Dexhelpp

Ziel von DEXHELPP ist die Entwicklung neuer Methoden, Modelle und Technologien zur Unterstützung der Analyse, Planung und Steuerung von Gesundheitssystemen. Aktuell ist es von höchster Priorität, solche Technologien zu entwickeln, um den Widerspruch zunehmend beschränkter Ressourcen bezüglich der Finanzierung des Gesundheitssystems bei gleichzeitiger Entwicklung neuer, oft teurer medizinischer Therapien und Technologien zu lösen. In Österreich werden ab 2014 im Rahmen der gesetzlich neu geregelten „Zielsteuerung“ neue Fragestellungen bzw. Planungsstrategien durch die Entscheidungsträger bearbeitet und beantwortet werden müssen.

DEXHELPP nutzt bestehende und neue Datenquellen (und deren Erweiterung bzw. Zusammenführung) und entwickelt unterschiedliche Modelle und Strategien, um

  1. Analysen des Status Quo durchzuführen,
  2. Prognosen der zukünftigen Entwicklung zu berechnen sowie
  3. basierend auf unterschiedlichen Annahmen zu Entwicklungen oder Interventionen zukünftige Szenarien zu vergleichen.

Interventionen können in diesem Fall Eingriffe bzw. Änderungen im Bereich der Behandlung von Patientinnen und Patienten oder in Organisation oder Struktur des Gesundheitssystems sein.

Das Kompetenzzentrum K-Projekt DEXHELPP wird im Rahmen von COMET – Competence Centers for Excellent Technologies – durch BMVIT, BMWFW und die Gemeinde Wien gefördert. Das Programm COMET wird durch die FFG abgewickelt.