Gesundheitsökonomie einer Obstruktiven Schlafapnoe (OSA) Atemwegstimulation

Schätzungsweise jeder fünfzehnte Erwachsene leitet an mittelschwerer bis schwerer Obstruktiven Schlafapnoe (OSA), die zu Verletzungen durch Übermüdung, Schlaganfall und Herzinfarkt auf Grund von Bluthochdruck führen kann. Sie ist daher eine behandlungswürdige Erkrankung.

Neben unterschiedlichen nicht invasiven Therapiemethoden gibt es auch einen neuen operativen Ansatz der aktuell CE zertifiziert und daher in Europa zum Verkauf freigegeben ist.

Die dwh führt die Parametrisierung eines Health Technology Assessments bzw. einer Kosten-Effektivitätsberechnung zur objektiven Bewertung dieser neuen, amerikanischen Technologie zur Atemwegstimulation im österreichischen Setting durch. Die Resultate sind direkter Bestandteil für die Refundierungsdiskussion.