Erste Frau erhält Abelpreis

19.03.2019

Der Abelpreis ist eine der höchsten Auszeichnung der Mathematik, die jährlich durch den König von Norwegen vergeben wird. Der oder die EmpfängerIn des Preises wird durch eine Jury, zusammengestellt von der Norwegischen Akademie der Wissenschaften, ermittelt. Der Preis ist dem Nobelpreis nachempfunden und nach dem norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel benannt.

2019 wird der Preis an Karen Keskulla Uhlenbeck (76) verliehen, die emeritierte Professorin an der University of Texas (Austin, USA) und gegenwärtig Visiting Associate am Institute for Advanced Study und Visiting Senior Research Scholar an der Princeton University ist.

Sie wurde von der Jury der Akademie ausgewählt aufrgund ihrer "grundlegenden Arbeiten zur geometrischen Analyse und Eichtheorie, die die mathematische Landschaft erheblich verändert haben. Ihre Theorien haben unser Verständnis von minimalen Oberflächen, wie sie beispielsweise bei Seifenblasen entstehen, und allgemeineren Minimierungsproblemen in höheren Dimensionen revolutioniert." so Hans Munthe-Kaas, Vorsitzender des Abelpreiskomitees.

Sie ist damit die erste Frau die diesen prestigeträchtigen Preis, seit Beginn der Vergabe im Jahr 2003, verliehen erhält.

Autor: Štefan Emrich
Karen Uhlenbeck an der Tafel. Foto: Andrea Kane/Institute for Advanced Study
Karen Uhlenbeck an der Tafel. Foto: Andrea Kane/Institute for Advanced Study